Postulat zu Open Source Software im Kanton Zürich eingereicht

Im Februar 2019 reichte Simon Schlauri (GLP, Zürich) gemeinsam mit Felix Hoesch (SP, Zürich) und Daniel Heierli (Grüne, Zürich), das Postulat „Synergien beim Software-Einsatz im Kanton Zürich nutzen“ ein. Mit dem Postulat wird der Zürcher Regierungsrat gebeten, die folgenden Massnahmen zu ergreifen:   1. Das Amt für Informatik des Kantons Zürich, AFI, soll im Informatikbereich…

Interpellation zu Open Source Software im Bildungswesen

Im Dezember 2018 reichte Rosmarie Quadranti, Nationalrätin und Mitglied des Kernteams von Parldigi, die Interpellation 18.4299 “Potential von Open Source Software im Schweizer Bildungswesen”  ein. Mit der Interpellation wird der Bundesrat darum gebeten Stellung zu beziehen, ob es im Schweizer Bildungswesen hinsichtlich dem Einsatz von Open Source Software Handlungsbedarf gibt:   Eingereichter Text: Ich bitte den Bundesrat zu…

OSS Vorstoss im Kanton Uri eingereicht

Der Landrat Kurt Gisler (CVP) sieht in Open Source Software grosses Potential für den Kanton Uri und erfragt den Regierungsrat in einem Postulat, ob und wie Open Source Software in den kantonalen Institutionen gefördert werden soll. Im dazu erschienenen Artikel in der Urner Zeitung argumentiert er mit Kosteneinsparungen, der Schaffung attraktiver Arbeitsplätze und der strategischen…

Open Data by Default

Parldigi-Mitglied Kathy Riklin (CVP, ZH) und die Mitunterzeichner der eingereichten Motion Fortsetzung Open Government Data-Strategie ab 2019 machen sich im Nationalrat für die Weiterführung der Open Government Data Strategie stark. Die bisherige OGD Strategie läuft bis 2018 und enthält unter anderen Massnahmen bezüglich Inventarisierung, Standards und rechtlichen Rahmenbedingungen der Daten, die vom Bund und den bundesnahen Behörden…

Interpellation Digitale Souveränität

Als eine seiner letzten Amtshandlungen hat Nationalrat Jonas Fricker für Parldigi Ende der Herbstsession 2017 die Interpellation 17.3783 “Digitale Souveränität”  eingereicht. Die Interpellation beauftragte den Bundesrat, die digitale Souveränität der Schweiz auch im Einsatz von ICT-Systemen für die öffentliche Hand zu prüfen: Im Mai 2017 haben die Recherche-Journalisten von „lnvestigate Europe“ eine umfangreiche Dokumentation veröffentlicht, in…

Gefahrenherd ePatientendossiers?

Digitale Nachhaltigkeit in eHealth gefordert Das Postulat von SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher beauftragt den Bundesrat mit der Prüfung der digitalen Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen. Die vielen Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten der Digitalisierung im Gesundheitswesen, eHealth, sollen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit geprüft werden. Denn nach wie vor sind Patientendaten besonders schützenswert und unterstehen höchster Sorgfalts- und Geheimhaltungspflicht. Auch mit Schritten…