Interpellation zu Open Source Software im Bildungswesen

Im Dezember 2018 reichte Rosmarie Quadranti, Nationalrätin und Mitglied des Kernteams von Parldigi, die Interpellation 18.4299 “Potential von Open Source Software im Schweizer Bildungswesen”  ein. Mit der Interpellation wird der Bundesrat darum gebeten Stellung zu beziehen, ob es im Schweizer Bildungswesen hinsichtlich dem Einsatz von Open Source Software Handlungsbedarf gibt:   Eingereichter Text: Ich bitte den Bundesrat zu…

OSS macht Schule: Stadt Bern führt Open Source für über 12’000 Schüler und Lehrpersonen ein

Die Schulen der Stadt Bern lösen sich aus der Abhängigkeit von Herstellern proprietärer IT-Lösungen. In Zukunft werden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen in der Hauptstadt mit Open Source Software arbeiten. Dies nachdem eine Gemeinschaft mehrerer IT-Unternehmen, die mit Open Source arbeiten, die Ausschreibung für die neue Schulinformatik gewann. Parldigi und CH Open, die Open Source…

5-Millionen für Adobe-Produkte trotz Open Source Alternativen

Gestern hat der Bund im Rahmen einer Produktausschreibung 5 Mio. Euro an einen Adobe-Lizenzhändler vergeben. Somit wird die proprietäre Software sowohl in der Bundesverwaltung als auch bei der Schweizerischen Post und den SBB für die nächsten drei Jahre weiterhin zum Einsatz kommen. Dahingegen nimmt der Kanton Bern eine Vorreiterrolle ein und nutzt ab 2017 für die Bildbearbeitung…

Digitale Nachhaltigkeit? Auch an Schulen!

Nationalrätin und Parldigi Kernteam-Mitglied Rosmarie Quadranti hält an der OSS an Schulen Tagung am Samstag, 29. März 2014 in Zürich das Grusswort zum Thema „Digitale Nachhaltigkeit? Auch an Schulen!“ Zahlreiche weitere Referierende und Workshop-Leitende bilden ein spannendes Programm, das sich an Lehrkräfte, ICT-Verantwortliche an Schulen, Schulleitungen und Bildungs-Interessierte richtet. Was kann ich für Informationssicherheit tun? Warum…

Berichterstattung über Open Source Software im Bund

Die Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit begrüsst die ausführliche Berichterstattung im Bund vom 20. August 2013 über den Wechsel des Kantons Genf auf Linux sowie die Erläuterungen über Open Source Software (siehe PDF und Text unten). Die Gruppe erachtet es als sehr wichtig, Transparenz über die aktuellen Informatik-Entwicklungen im Bildungssektor zu schaffen und Alternativen zu proprietärer…

Betrugsfall an Schweizer Schulen zeigt: Microsoft ist überflüssig und zu teuer

MEDIENMITTEILUNG SWISS OPEN SYSTEMS USER GROUP /CH/OPEN Zürich, 9. August 2013 Der mutmassliche Betrugsfall eines Microsoft-Managers bei den Schweizer Schulen ist ein bedauerlicher Fehltritt eines Einzelnen. Gleichzeitig wurde er aber nur darum möglich, weil im Bildungssektor zu hohe Abhängigkeit von Microsoft besteht und zu viel Geld für proprietäre Software ausgegeben wird. Open Source Software ist…