title cut

Themen: Digitale Nachhaltigkeit, Europa, Kt. Bern, Open Source


Ende Januar veröffentlichte die Free Software Foundation Europe (FSFE) eine Fachpublikation zum Thema «Public Money, Public Code». Darin beschäftigen sich Expertinnen und Experten mit Fragen rund um Open Source Software. In der Broschüre wird kurz und prägnant auf die Hauptargumente eingegangen, die für eine Kopplung öffentlicher Gelder an die Veröffentlichung des Quelltextes unter Freier Lizenz sprechen.

Dies ist ein Anliegen, für welches sich die Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit seit vielen Jahren mittels Vorstössen und Gutachten einsetzt.

 

Praktiziert wird «Public Money, Public Code» mittlerweile im Kanton Bern: Ab sofort haben die Direktionen und Ämter die Möglichkeit, eigene Anwendungen als Open Source Software auf der Online-Plattform «Github» zur freien Verfügung anzubieten. Als erste Anwendung hat der Kanton den «ÖREB-Kataster Smart-Auszug» der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion freigegeben.

Für die Publikation «Public Money, Public Code» verfasste Dr. Matthias Stürmer, Leiter der Geschäftsstelle der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit, zwei Beiträge: „Lessons from Open Sourcing in Switzerland“ und „Different Options of Releasing Free Software“.

Die Broschüre «Public Money, Public Code» kann hier kostenfrei bezogen werden.

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.